Autor Thema: Zwerge und Zwerginnen (Werbung)  (Gelesen 5587 mal)

Offline Korascha

  • Zwerg
  • Meister seines Fachs
  • *
  • Beiträge: 330
  • bitte Ot nur Susu/Sue/..
    • Profil anzeigen
Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« am: 09. November 2013, 14:37:52 »
  Zur Diskusion :

Es gibt schätzungsweise viermal so viele Zwerge wie Zwerginnen.  In manchen Regionen kommt auch auf zehn Zwerge eine Zwergin.
Logisch das diese dann besonders begehrt sind und nicht alle Zwerge das Glück haben eine Partnerin zu finden.
Hat sich aber ein Zwerg seine Zwergendame ausgeguckt, so möge das Werben beginnen.
 Zunächst holt sich der Zwerg das Okay von Familenoberhaupt/Clanoberhaupt/Eltern
Hat  er das Ok, wird teils schon vertraglich geregelt ist, was der Zwerg in siener Werbungszeit zu tun hat und welche Bedingungen es gibt.

Allgemein gilt
-Ein Zwerg darf immer nur um eine Zwergin  werben.
 -Es gibt  7 Geschenke, wobei das 78. das Verlobungsgeschenk ist.  Teil ist das 7. Geschenk auch das Hochzeitsgeschenk und das 6. das Verlobungsgeschenk.
-Die Zwergin hat durch ablehnen der Geschenke jederzeit die Möglichkeit die Werbung zu beenden. So sollten die Geschenke gut  gewählt sein.
-Eine Zwergin kann mehrere Werber haben
« Letzte Änderung: 09. November 2013, 15:06:41 von Korascha »

Offline Daria

  • Administrator
  • Meister seines Fachs
  • *****
  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #1 am: 09. November 2013, 14:57:49 »
Hallo Susanne,

es ist schön zu sehen das du dich so bemühst den Hintergrund der Zwerge mit zu füllen, aber:
Deine geposteten Themen sind teilweise sehr, sehr lange im alten Forum diskutiert worden, was sich nicht in 2-3 kurzen Sätzen niederschreiben lässt.

Das Werben um eine Zwergin ist nicht standardisiert, sondern wird oft von Klan zu Klan (und Zwerg zu Zwerg) unterschiedlich behandelt.
Dazu hat Wilma im alten Forum einen schönen Text verfasst, wo wir drunter unsere bisherigen Erfahrungen posten konnten.
Dennis und ich haben mit unseren Zwergen den kompletten Prozess durch, der sich auch etwas ausführlicher beschreiben lässt als auf ein paar Stichpunkte beschränkt.


Bitte ändere den Post um, sodass wir gerne eine Diskussion starten können, wo wir gemeinsam das Thema ausarbeiten und im Wiki (und auch hier) in einem vernünftigen, erklärenden (und gut leserlichen) Text präsentieren können.
Meine Basteleien, Konzepte und andere kreative Dinge aus den Bereichen Larp und Cosplay: Silberglanz

"Du bist nicht interessant genug um mich zu beleidigen" - Brienne von Tarth

Offline Mondrak

  • Administrator
  • Vollzwerg
  • *****
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #2 am: 09. November 2013, 16:37:32 »
Das Verhältnis bedeutet aber grundsätzlich, dass die Zwerge aussterben. Es sei den, eine Zwergin bekommt so lange Kinder, bis mal ein Mädchen dabei ist. Aber sie sind doch keine Legehennen, wie die Menschenfrauen.
Mir ist klar, dass Zwerge nicht so verbreitet sind wie Menschen, aber als aussterbende Art würde ich uns trotzdem nicht sehen.

Das Mischungsverhältnis stammt genau so aus dem DSA-Regelwerk. Dort sterben die Zwerge allerdings nicht aus, weil männliche Zwerge immer als Mehrlinge geboren werden und Zwerginnen ausschließlich einzeln. Zwillinge, Drillinge und Vierlinge sind dabei üblich, nicht selten sind es aber auch noch mehr.
Das mag im Pen & Paper funktionieren, aber im Larp möchte ich mir nicht unbedingt die Namen meiner 5 Brüder, 4 Schwager, 8 Onkel, 22 Cosins und 13 Neffen merken müssen.

Ausserdem gehört die Geburtenrate der Zwerge nicht unbedingt zu den Themen, die ich mit Nichtzwergen besprechen würde.
« Letzte Änderung: 09. November 2013, 16:41:33 von Mondrak »

Offline Mondrak

  • Administrator
  • Vollzwerg
  • *****
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #3 am: 09. November 2013, 17:03:08 »
Zur Werbung:
Ich mag auch die Tradition der Bierbärte. Dort gibt es nur ein Geschenk. Nach einem normalen Antrag beginnt der Zwerg damit, die Materialien für das Geschenk zu suchen. Dieses fertigt er selbst an, je nach dem welches Handwerk er beherscht. Allerdings muss dieses Geschenk etwas aussergewöhnliches sein, dass zum Beispiel viel Arbeit oder ganz besondere Materialien erfordert. Das kann dann für einen Zwerg bedeuten, dass er mal ein paar Jahre oder Jahrzehnte auf der Suche ist. (fragt mal Dlugosch  ;) )

Offline Goras

  • Zwerg
  • Vollzwerg
  • *
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #4 am: 11. November 2013, 16:06:06 »
So langsam wird dieses Verhältnis (1:4 bis 1:10) hier von uns ad absurdum geführt. Oder Zwerginnen sind deutlich wanderfreudiger und häufiger unterwegs als die Kerle. Ich würde sagen, derzeit ist es geringer als 1:2.

Freut euch also, Zwergenmänner, wir ham ne Weiberschwemme und werden dann hoffentlich seltener ausgenommen wie Gänse, seltener an unseren Nasen herumgeführt, müssen nicht mehr jede Laune unserer "Angebeteten" (Hält die sich für den Grossen Schmied ? Wieso Angebetete ??) ertragen, und sollte es zur Ehe kommen, dann wird es vielleicht sogar Tage geben, wo sie sich die Pantoffeln selber holt !

Spaß beiseite- natürlich sind Zwerginnen seltener als Zwergenmänner, aber alles in global geltende Regeln und Formalitäten zu pressen halte ich denn doch für der Sache abträglich. Natürlich möchte die Familie und sogar der Clan gern ein Wörtchen bei sowas mitreden, aber welche unserer Dickköpfe würde sich dabei- wenn sie es wirklich will- nicht durchsetzen ?  Und wer von Euch Mädels würde sich gern behandeln lassen wie eine Ware (selbst wenn ihr den Kaufpreis selbst festlegt)?

Und das mit den sieben Geschenken... ist das hier ne Auktion? Klar ist es schmeichelhaft, umschwärmt, beschenkt und auf Händen getragen zu werden, aber ganz ehrlich: unromantischer (und unpersönlicher) kann ichs mir kaum vorstellen. "He, wir sind Zwerge, kann man Romantik essen?" werden jetzt einige antworten. Dann schaut euch doch unsere Frauen und Mädchen mal an- glaubt mir, Männer, die haben als Herz keine Rechenmaschine. Ich könnte mir eher vorstellen, dass die regelmäßig mit dem, für den sie sich entscheiden haben, durchbrennen und dass das von ihren Familien und Clans totgeschwiegen wird.

ODER sie gehen den "klassischen" Weg und verstecken sich hinter all diesen Regeln und ihrem Clan, weil sie eigentlich keinen der Bewerber wirklich wollen... dann schlägt vielleicht in ihrer Brust doch ein Abakus. Aber welcher Zwerg, der etwas auf sich hält, will schon so einer seine Kinder anvertrauen...

Lange Rede, kurzer Sinn: machts, wie es euch Spaß macht. Klar könnt ihr als Mädels eure Bewerber etwas triezen und rumscheuchen, aber übertreibt es nicht. Ihr wollt mit den Kerlen anschließend mehrere Jahrhunderte verbringen, vergesst das nicht- und so leicht erziehbar sind Zwerge ganz bestimmt nicht :-)
« Letzte Änderung: 11. November 2013, 16:11:02 von Goras »

Offline Daria

  • Administrator
  • Meister seines Fachs
  • *****
  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #5 am: 25. November 2013, 16:11:29 »
Da Dennis und ich wen Weg des Werbens mit Kelgar und Daria durch haben, möchte ich meine Erfahrung dazu niederschreiben.

Erstmal ist es klar, das nicht jeder Zwerg eine Frau findet und eine Familie gründen kann. Dafür hat die Zwergin eine umso größere Auswahl und keine leichte Entscheidung zu treffen. Damit sie sich aber auch sicher sein kann den Zwerg fürs Leben zu finden, gibt es das Werben.
Es hat sich irgendwo bei mir und Dennis eingebürgert, das die 7 die Zahl des großen Schmieds ist, also erfolgen auch 7 sorgfältig ausgewählte Geschenke.
Wenn aber mehrere Zwerge um eine Zwergin buhlen, muss diese anhand der Geschenke und gemeinsam verbrachten Zeit ihren Mann auswählen. Je früher, desto besser für den werbenden Zwerg.

Sie hat das Recht, jederzeit ein Geschenk abzulehnen, aber es wäre recht unschicklich dies erst am 6. oder 7. Geschenk zu machen.
Es gibt auch keine Reihenfolge oder Pflicht wie die Geschenke aussehen müssen oder welchen materiellen Wert sie haben. Er sollte sich Gedanken machen was ihr gefallen könnte um ihre Gunst zu erlangen und zu erhalten.

Nachdem das 7. Geschenk angenommen wurde, kann man von einer Verlobung sprechen. Wir beide haben es dann so gestaltet, das am 7. Geschenk noch der Vater gefragt wurde, ob dieser nun Einverstanden sei. (Wird der Klan/ die Familie von der Frau weiter geführt, sollte die Mutter befragt werden).
Ein befreundetes Pärchen hat es anders gestaltet: Er war einfacher Stollenläufer und sie Gemmenschleiferin. Er hat die Plficht, eine Summe X als Mitgift der Familie bereitzustellen, was auch ein netter Gedanke ist um gemeinsam auf Con zu sein.

Nächstes Jahr werden wir wohl Daria und Kelgar heiraten lassen, wir werden dazu euch noch rechtzeitig informieren ;)
Meine Basteleien, Konzepte und andere kreative Dinge aus den Bereichen Larp und Cosplay: Silberglanz

"Du bist nicht interessant genug um mich zu beleidigen" - Brienne von Tarth

Offline Tamma Eisenfass

  • Zwerg
  • Fleißiger Handwerker
  • *
  • Beiträge: 90
    • Profil anzeigen
Antw:Zwerge und Zwerginnen (Werbung)
« Antwort #6 am: 25. November 2013, 22:17:35 »
Wie gesagt da hat wohl jeder Klan ein anderes Verfahren und ich finde das auch gut deswegen gibt es ja verschieden Klans sonst könnten wir ja einen Großklan machen  ;D
Bei den Hammerfäusten geht der Verehrer zum Klan (Mentor oder gerade ältestestes anwesndes Clansmitglied) und macht einen Antrag um um bestimmte Zwergin ..... zu werben (im Idealfall hat er sie natürlich vorher schon gefragt ob sie das will) der Klan berät sich dann (und fragt auch die Zwergin ob sie will!!!) Wenn der Verehrer die Zustimmung vom Clan hat muss er 7 wertvolle Geschenke machen jedes wertvoller als das vorherige. Die Zwergin kann die Geschenke ablehen damit ist die Werbung beendet. Nach dem siebten Geschenk kommt dann die Hochzeit. Eine Hammerfaust Zwergin kann auch mehrere Weber haben..