Autor Thema: Projekt "Konsequent zwergisches Spiel"  (Gelesen 3552 mal)

Offline Andra Kupferbart

  • Zwerg
  • Ältester
  • *
  • Beiträge: 548
  • #MakeZwergenspielGreatAgain
    • Profil anzeigen
    • Werkelblog
Projekt "Konsequent zwergisches Spiel"
« am: 24. März 2016, 23:11:15 »
Moin moin,

wie schon angekündigt, ist für 2016 unsere große Baustelle: intern und extern konsequent zwergisches Spiel. Dazu werden wir in den nächsten Monaten bis zum EE eine Art IT-Kodex erarbeiten, der euch helfen soll, euer Spiel möglichst konsequent zu gestalten. Das heißt nicht, dass man irgendwas MUSS, das sind Anregungen, um einfacher tief ins Charakterspiel zu kommen und eine gewisse Außenwirkung zu erzeugen.

Dazu heute der erste Post von einigen, die wir als Orga erarbeiten werden: das zwergische Kollektivgedächtnis.

Was bedeutet das?
Es heißt, dass Dinge, die uns IT passiert sind, absolut niemals vergessen werden und möglichst bei jeglichem Anspielen eines anderen Charakters eine deutliche Rolle spielen sollten, ob nun zum Guten oder Schlechten. Ein Zwerg vergisst niemals etwas, das ihm angetan, geschenkt, vergeben oder wobei ihm geholfen etc. wurde. Insbesondere unehrenhaftes Verhalten und Verrat sollten im Gedächtnis bleiben. Hier gilt: einer für alle und alle für einen.

Was heißt das für das Spiel?
Dass wir eine Liste erarbeiten werden, mit allen Grollen, Gefallen, Vertrauensbrüchen, wirklich guten Geschäften etc., auf die zurückgegriffen werden kann. Der andere Charakter wird dann entsprechend angespielt, wenn sich die Gelegenheit ergibt. So stehen wir am Ende als a) konsequent und b) typisch zwergisch da. Die Erfahrung hat gezeigt, dass andere Spieler sich sehr freuen, wenn man sich an sie erinnert und sie entsprechend anspielt. Auch im Gespräch mit anderen Spielern über jeweilige Spieler sollte das zum Tragen kommen. Die Liste soll euch erleichtern, Leute entsprechend anzuspielen.

Wem noch mehr einfällt: gern her damit.

Beispiel:
Der Nordmarker Knecht Tankred Messerstecher hat uns 2014 zum Spanferkel bei seinem Herren Conrad von Freifels eingeladen und uns dann aufgrund eigener Versoffenheit warten lassen/nicht Bescheid gesagt, als das Schwein fertig war. Trifft jemand IT auf Tankred, wird er unfreundlich behandelt und auf seine vergangenen Fehler hingewiesen. Wer einlädt und dann verpeilt, ist kein guter Gastgeber und nicht vertrauenswürdig. Sein Herr, Conrad von Freifels, hatte sich hingegen für seinen Knecht entschuldigt und uns an seiner Tafel gut aufgetischt. Er wird als "ordentlicher Kerl" gehandelt.


THE LIST

Gefallen, positive Eindrücke, gute Bekanntschaften:
- Lepha, der Haifischmaul-Priester vom Grünen Kometen, hat uns 2014 eine bei ihm im Lager vergessene Kette (Jarkin) persönlich zurückgebracht. Dafür wird er zumindest als ehrlich gepriesen (egal, was für eine "verschlagene Missgeburt" er vielleicht sonst sein mag).
- Conrad von Freifels gilt als "ordentlicher Kerl"
- Nordleute von Skagen (Hetmann Angar) und Traefjord (Hetmann Hekjal) gelten als gute Gastgeber und mutige Kämpfer
- Die Imperialen gelten generell als Freunde der Zwerge, gute Gastgeber und tüchtige Geldgeber. Sie haben uns 2014 die exklusiven Schürfrechte am Streitland verliehen. (Dokument vorhanden)
- Elbenlager: Der Elb Fëarendil (aka Grumpy Cat Elf) gilt als Verfechter der Ordnung, weil er 2015 die Anführer des Pulvergrabens für ihre Kollaboration mit den Orks niedergestochen hat. Der Waldelf Adarion hat uns für unsere Gabe an Lesathium übermäßig gut bezahlt und gilt auch sonst als guter Bekannter des Viertels - "Freund" wäre für einen Elfen zu viel. Die Elbe Lirael hat Jarkin einen Pfand hinterlassen, um für die ausstehende Schuld ihres Lagers Ausgleich zu schaffen - das ist ehrenhaftes Verhalten. Der Elb Yaisarion (der mit dem gravierten Glas) gilt als ordentlicher Botschafter, guter Händler und Handwerker. Gleiches gilt für Ihalatir.
- Die Zusammenkunft (insbesondere Adeptus Silon) gilt als guter Gastgeber und hat uns eine gute Bezahlung für das Lesathium geboten.
- Der Zenturion Titus (OT Zwergenspieler Kay) hat uns Logenplätze für die Gladiatorenspiele gegeben.
- Die aventurischen Tsa-Priester haben uns spezielle Minerale zum Geschenk gemacht.


Grolle, Vertrauensbrüche, allgemeiner Beef:

- Nordmarker Knecht Tankred wegen Einladungsverpeilung
- Kesselgassenvertreter haben ihren Beitrag zum Lesathium-Einkauf für das Ritual geprellt und sind im Nachgang auch noch beleidigend geworden. Das wird 2016 ein böses Nachspiel haben.
- Diese Söldnerin der Elben hat Andra grob umgerempelt und ausnehmend unhöflich behandelt. Sie wird in Zukunft umgerempelt und unhöflich behandelt.
- Der Pulvergraben gilt als TABU und unehrenhaft, weil sie wiederholt mit Orks gemeinsame Sache gemacht haben. Sie werden offen angefeindet und nicht ins Viertel gelassen.

Sonstiges:
- Von der Weidenklangsippe wird KEINERLEI Essen mehr angenommen. Vor allem keine mit Pocken verseuchten "Metallkekse".

Ich werde nach und nach noch Bilder der Personen verlinken.
« Letzte Änderung: 25. März 2016, 07:17:31 von Andra Kupferbart »
[triggering intensifies]

Offline Snorri Gundadrak

  • Zwerg
  • Beitragsmuffel
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Antw:Projekt "Konsequent zwergisches Spiel"
« Antwort #1 am: 30. März 2016, 19:58:44 »
Find ich ne klasse Idee. Man könnte ja ein Buch des Grolls führen für die Lesathlande.

Offline Andra Kupferbart

  • Zwerg
  • Ältester
  • *
  • Beiträge: 548
  • #MakeZwergenspielGreatAgain
    • Profil anzeigen
    • Werkelblog
Antw:Projekt "Konsequent zwergisches Spiel"
« Antwort #2 am: 07. Juni 2016, 17:28:54 »
Teil 2 - Strengere Torpolitik

Es wurde ein wenig schleifen gelassen (dabei auch Asche auf mein Haupt, ich hab's nicht immer gemacht), aber eine konsistente Einlasspolitik mit Maßregelung bei Verstößen gegen die Form lässt mMn einen zwergischeren Eindruck entstehen. Ruhig laut und unfreundlich auf die Form beharren. ;)

Ich schlage daher folgende Regeln vor:

1. Wer zum Tor kommt, hat stehen zu bleiben und um Einlass zu bitten. Ohne Ausnahme.
2. Wer eingelassen werden möchte, hat sich mit Namen, Herkunft und Einlassgrund vorzustellen. Er hat zu akzeptieren, dass er ein Stück zwergische Heimat und Enklave betritt, in der sich an unsere Regeln gehalten wird.
3. Wer einfach so eintritt, wird direkt angeschnauzt, sich an die Form zu halten, also: um Einlass zu bitten und sich vorzustellen.
4. Sieht jemand das nicht ein und diskutiert rum ("Aber ich wollte doch nur kurz..."), werden die Waffen gezogen und es wird unter Androhung von Gewalt nochmals aufgefordert, die Form einzuhalten.
5. Verhält sich jemand grob unhöflich und sieht gar nichts ein oder bewegt sich sogar unter dem Torriegel durch, kann er sofort wieder verschwinden und wird notfalls rausgeprügelt.
6. Orks und anderes Gesocks haben natürlich überhaupt keinen Eintritt. Das gilt auch für den Pulvergraben, der dauerhaft mit den Orks rumhurt.
7. Wer sich an die Form hält, einen triftigen Grund für seine Anwesen hat und angemessen auftritt, kann mit unserer Gastfreundschaft rechnen und bekommt etwas angeboten (Bier, Wasser, Brot & Salz etc.).
8. Wer sich im Viertel aufhält, vor allem Gruppen, wird von mindestens einem Zwergen betreut und bespielt - und sollte nicht allein gelassen werden (Könnte ja was klauen oder spionieren wollen!) Wenn also alle verfügbaren Leute im Viertel beschäftigt sind, müssen weitere Gäste einfach draußen warten.


Einspruch, Hinzufügungen... ?
« Letzte Änderung: 07. Juni 2016, 18:42:57 von Andra Kupferbart »
[triggering intensifies]