Autor Thema: Feedback - Was war gut und was nicht  (Gelesen 764 mal)

Offline Muriel

  • Zwerg
  • Meister seines Fachs
  • *
  • Beiträge: 269
  • Bursche, komm ma ran hier!
    • Profil anzeigen
Feedback - Was war gut und was nicht
« am: 29. Juli 2019, 16:08:52 »
Hallo ihr Lieben,

nachdem ich quasi den ganzen Tag bisher geschlafen habe und gestern Abend irgendwann gut daheim angekommen bin (danke Valentin <3), möchte ich jetzt mal mit einer Feedbackrunde zu unserem diesjährigen Zwergenviertel starten.

Orga

Ich kann nichts schlechtes dazu sagen. Wir hatten eine ganz neue Orga in diesem Jahr und ich bin sehr zufrieden damit. Hin und wieder hätte ich eine kurze Information über den Stand der Dinge/Lage gut gefunden, aber an und für sich ist das nichts, das mir sauer aufgestoßen hätte. Wenn ich eine Frage hatte, dann habe ich schnell eine Antwort dazu bekommen. Aus meiner Sicht haben sie alle ihren Job super gemacht und ich bin dankbar darum. Hat mir gefallen.

Platz

Der war super. Wir hatten beinahe zu viel Platz, fand ich und denke, dass vielleicht gerade daher der Friedhof zum Beispiel etwas unter gegangen ist. Kann man zu viel Platz haben? Ein kleines Luxusproblem, das gar kein Problem ist. Ich war zu Beginn etwas skeptisch, was wir mit so viel Raum tun sollten, begrüßte es letztendlich aber, da er es uns ermöglichte eine Händlermeile, einen Friedhof UND einen Vorplatz zu haben, plus einen Außenbereich zum sitzen. Es hat mir außerordentlich gut gefallen, wie wir draußen saßen, die Leute aber trotzdem nicht in uns standen, sobald sie durch das Tor kamen. Ich war also sehr schnell überzeugt. Natürlich wäre es vermessen jedes Jahr so viel Raum für sich zu beanspruchen, wo allgemein großer Platzmangel herrscht...Aber gefallen würde es mir schon thehe.

Die getroffene Aufteilung hat mir dazu recht gut gefallen. Vorplatz, Binge, Wohnbereich. Klare Trennung, Möglichkeit des Rückzuges, ohne das Spielgeschehen zu stören und ohne ständig bartlos durch die Szene laufen zu müssen.

Negativ ist mir da tatsächlich nur die Sache mit den Abspannungen aufgefallen. Gerade vorne bin ich mehrfach über Heringe und Schnüre geflogen, besonders nachts oder abends. Und auch hinter der "Binge" war es mehr als kritisch. Das war gefährlich und auch mit Abpolsterung nicht ok. Vorschlag zur Verbesserung: Im nächsten Jahr eine Beleuchtung für die Leinen...Und wenn es nur Knicklichter sind. Aber die Dinger müssen markiert werden und die Steinstrahler, die wir in diesem Jahr hinten bei den Zottelbärten hatten, waren leider nach der Hälfte der Nacht leer. Auf dem JDS habe ich Neonstifte/Pinnchen gesehen, die man zu den Heringen steckt. Die kann man ja morgens eben entfernen, aber für die Nacht waren sie wirklich Gold wert. Gerade vor dem Hintergrund, das wir auch spät noch Lagerfremde bei uns haben oder aber leicht angeduselte Zwerge durch die Nacht wanken, finde ich es wichtig, dass diese Gefahrenquellen viel deutlicher gekennzeichnet werden.

Lager

Super. Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Schneider, Bauer, Maler, Künstler, Organisatoren, Zeltspender...
Ich liebe unser Tor. Mehrfach habe ich Leute davon schwärmen hören, mehrfach Leute davor stehen und es betrachten sehen. Es macht eine Menge her. Die Binge war toll. Die Bar darinnen, der Bereich der Viertelführung klar abgegrenzt und doch zentral, der angeschlossene Tempel, der Händlerbereich. Ich kann nicht meckern und will es auch gar nicht. Es gab ausreichend Sitzgelegenheiten, viel Raum für jeden, eine gute Erreichbarkeit und dazu die Möglichkeit sich auch it zurück zu ziehen. Das riesige Sonnensegel vorne von Holger war ein wahrer Segen, auch wenn ich gerne viel öfter dort gelegen hätte. Sofern das im Rahmen des Möglichen ist, fände ich Sitzkissen für die Bänke gut. Ich bin gestorben dieses Jahr. Ich wusste irgendwann nicht mehr wo ich es suchen soll. Der Boden war zu hart, die Bänke auch...mir tat der Arsch so weh. Die Thröne waren super...aber mei.

Kritik an dieser Stelle habe ich in zwei Punkten.

1. Beleuchtung. Nachts war die Binge praktisch unbeleuchtet. Ingras Lampen sehen zwar super aus, sind aber bedauerlicher Weise nicht als Beleuchtung für so einen Raum geeignet. Nicht in dieser Form. Das Licht ist zu kalt und zu grell und sobald die Batterien langsam nachlassen, brennen sie nur noch in den Augen und erhellen eigentlich nichts. In Kombination mit Kerzen sieht die Sache interessanter Weise schon wieder anders aus. Kerzen sind aber auch keine Lösung bei diesen Temperaturen. Trims provisorische Strahler haben da sehr geholfen, waren mir aber auch zu grell. Je nachdem wie ich gesessen habe, konnte ich praktisch nichts mehr sehen. Entweder vor Helligkeit, oder weil keine Lampe da war. Da sollten wir uns für das nächste Jahr etwas besseres einfallen lassen.

2.Ordnung hinter der Theke. Es ist schön und gut eine Theke zu haben, aber Leute...was war denn da los? Da herrschte so oft das pure Chaos, dass ich oft gar nicht mehr geschaut habe was ich mir jetzt zu trinken nehme, sondern mit dem Wasserkanister Vorlieb nahm. Leere Flaschen wegräumen, Kronkorken sammeln, heruntergefallene Dinge aufheben und fort räumen...So aufgeräumt wie die Binge war, so chaotisch war es hinter dem Tresen. Ich habe mehrfach dahinter aufgeräumt und auch Sina habe ich des öfteren dabei beobachtet. Ich fände es einfach schön, wenn wir im nächsten Jahr darauf achten würden, dass auch dieser Bereich seine Ordnung hat. Einfach um nicht aus dem Spiel gerissen zu werden, weil man erst einmal durch eine Flut an Plastik schwimmen muss, ehe man sich seinen Humpen füllen kann.

Daran anknüpfend fände ich es gut, wenn wir in einem Bereich die Getränke für Gäste und in einem anderen die eigenen stehen haben. Es wurde zu Beginn ja von der Orga gesagt, dass wir auch Gästen mal etwas dort ausschenken können, aber ich habe in der meisten Zeit nur Wasser ausgegeben (und hin und wieder mal eine Limo, wenn mein Gegenüber zu blass war), weil ich nie wusste "Haben wir noch genug? Kann ich was anderes reichen? Ist es dann zu viel?".  Ich persönlich fände es schön, wenn wir solche Dinge einkalkulieren könnten, da wir auch im nächsten Jahr viele Gäste haben werden und ich einfach nicht möchte, dass Dinge ausgegeben werden, die an anderer Stelle für uns dann eventuell fehlen oder Zusatzkosten verursachen. 

Die IT und OT Situation

Ich habe noch niemals zuvor ein so dichtes IT-Spiel in unserem Lager erlebt. Bis auf wenige kleine Ausnahmen waren praktisch vorne und in der Binge alle stets it. Das habe ich geliebt. Wirklich. Ich habe es geliebt. Die OT Blase nach der Endschlacht war völlig ok für mich und auch nötig. Kleinere OT Blasen hin und wieder (in denen ich auch mal saß), waren meistens kurz, leise und haben nicht gestört.

Für das nächste Jahr gibt es dennoch einige Dinge zu klären. Gerade eben auch it.

-Schriftliche Festlegung und Verkündigung der Aufgaben der gewählten Ämter.
-Wie läuft die Wahl von Haupt-und Vertreterposten ab.
-Wer darf wählen.
-Agenda für das lagerübergreifende Zwergentreffen. --> Was wird besprochen, was muss abgehandelt werden usw.
-Das schwarze Brett (cool wenn man eines hat, doof, wenn trotzdem niemand informiert ist...Das hat dieses Jahr leider in einigen Dingen gar nicht geklappt.)
-Aufstellung des "Heeres". Was haben wir? Wer kann was? Wie kann man wen wann einsetzen usw.
-Ganz wichtig für mich: -Tägliche- Zusammenkunft der Viertelzwerge, um sich kurz gegenseitig zu informieren. Was ist passiert? Was wird passieren? Wer hat was getan? Wer braucht wo Hilfe? Was ist der Plan? Gibt es Termine? USW...Ich halte es für sinnvoll zum Beispiel ein "Plotfrühstück" zu veranstalten. Ein Vertreter aus jedem Clan trifft sich morgen beispielsweise um 9 mit den anderen, um mal eben alles zu besprechen und dann seine Leute zu informieren. Kein Zwang für alle also, aber schon die Möglichkeit auf diesem Wege alle informiert zu wissen. So wird einem "Hä? Davon wusste ich gar nichts..." vorgebeugt.
-Tempel
-Der Heerführer hat nur im Notfall zu kämpfen und eher hinten zu organisieren usw.
-Offizielle Schreiben sollten dem Rat vorgestellt werden, ehe man sie abschickt. Thehe.

Nach dieser Aufzählung möchte ich noch einmal auf Notfallsituationen und dergleichen eingehen. Es ist mir einfach ein Anliegen, denn ich war (milde gesagt) erschrocken wie behindernd einige Leute im Notfall sind. (Die betreffenden Personen habe ich bereits persönlich angesprochen.)
Allgemein geht es einfach nicht, dass sobald jemand zusammen bricht (bei dieser Hitze immer möglich), gleich alle zu dieser Stelle schwirren und die Ersthelfer behindern. Genau das ist in diesem Jahr leider passiert. Ich kann sehr gut verstehen, dass man sich Sorgen macht, helfen will, schauen will wie es dem Freund, der Freundin geht, aber es ist unglaublich wichtig, dass man sich selber soweit zurück halten kann die eigene Sorge auszuhalten und dem Menschen die Hilfe zukommen zu lassen, die er braucht. Sina hat einen großartigen Job gemacht in diesem Jahr und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Wir hatten sehr souveräne und patente Ersthelfer vor Ort und darum kann und will ich es nicht gut heißen, dass es trotzdem Leute gibt, die meinen, dass SIE es sein müssen, die jetzt vor Ort bleiben und selbst dann nicht gehen, wenn sie dazu aufgefordert werden. Das ist ein No Go. Das ist gefährlich und ich fände es gut, wenn wir im nächsten Jahr bei der Lageransprache noch einmal darauf hinweisen und sich bitte JEDER daran hält. Und wenn ihr seht, da ist jemand, der im Notfall im Weg steht, holt ihn da weg. Wir haben -alle- diese Verantwortung.

Etwas, das mich ganz persönlich betrifft: Einige haben es mitbekommen, andere nicht; kurz vor der Sprengaktion am Freitag hatte ich ganz spontan sehr schlimmes Nasenbluten. Ich habe beinahe eine halbe Stunde oben vor den Toiletten gesessen, während Gantos und zwei Frauen aus dem blauen Lager sich um mich gekümmert haben (danke an dieser Stelle noch einmal an dich, Chris <3). Ich leide öfter mal an solchen starken "Anfällen" und es ist bei mir tatsächlich ganz normal. (Ja, Arzt weiß Bescheid, Blutdruck wird kontrolliert usw). Die Sanis waren da, ich saß im Krankenwagen und wurde durchgecheckt, alles in Ordnung... Als ich zurück ins Lager kam (nicht alleine!) ist es super lieb, wenn man nach dem Befinden gefragt wird und sorgenvoll ein "Alles in Ordnung?" kommt. Es ist allerdings echt nicht hilfreich, wenn auf ein "Ja, danke, geht mir gut" dann ein schrilles, fast schnippisches "Das sieht aber nicht so aus!" zurück gerufen wird. Oder man sich mit einem "Du musst zu den Sanis, du musst dieses, du musst jenes" herumschlagen muss. Wenn euch gesagt wird, dass die Sanis sich gekümmert haben, alles gut ist usw, dann akzeptiert das bitte. Es fühlt sich (zumindest habe ich es so für mich empfunden), nicht schön an, wenn man zurück ins Lager kommt, sich nur noch ausruhen möchte und man dabei zuhören muss, wie schlimm man ausgesehen hat, wie "krass" erschöpft usw. Wenn ihr euch Sorgen macht, dann wartet einen Moment und fragt doch ruhig (und nicht quer über den Platz) ob man irgendwie helfen kann, was passiert ist usw. Das ist doch selbstverständlich, dass man sich Sorgen macht. Aber seit doch bitte nicht so super unsensibel und macht einen Staatsakt daraus. Das war echt blöd für mich in dem Moment und ich habe mich schlecht dadurch gefühlt. Sehr unsensibel.

Ansonsten hat es mir sehr gut gefallen wie wir aufeinander aufgepasst und geachtet haben. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit wenn ich mir andere Gruppen ansehe. Gerade bei solch starken Belastungen wie Lasersonne und dergleichen empfinde ich es als sehr wichtig das zu tun. Dabei möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass ein "Danke" hin und wieder wirklich nicht zuviel kostet. Ich muss mich eigentlich bei fast jedem bedanken (und hoffe, dass ich das auch in den entsprechenden Situationen getan habe), denn ich habe in diesem Jahr viele liebe Worte, Krüge gereicht oder nasse Handtücher übergeben bekommen. Ich achte zwar auf mich (wirklich :)  ), aber es tut trotzdem gut zu sehen und zu fühlen, dass die Viertelmitglieder sich so umeinander sorgen. Es war eine ganz tolle Stimmung im Lager (aus meiner Perspektive gesehen) und obwohl es einige Momente gab, an denen ich mich geärgert habe, kann ich nicht behaupten, dass ich mich unwohl fühlte.

Es gab für mich in diesem Jahr sehr viele sehr intensive und hoch emtionale Momente. Gerade auch im Viertel vor dem Hintergrund des Phexschreins in unserem Tempel oder aber der ständige Konflikt mit diesem "Aber du bist ja nie da, Muriel und bist jung und flatterhaft und ungenügend" thaha. Das habe ich geliebt. Ich liebe Konfliktspiel. Ich liebe ernste Momente, in denen ich meinen Charakter von anderer Seite präsentieren kann. Ich liebe Augenblicke, in denen ich da sitze und wirklich über meine Worte nachdenken muss. Und ich schätze es sehr, wenn Leute, die das nicht aushalten, sich aus solchen Situationen ziehen und klar kommunizieren, dass das für sie jetzt zu viel gewesen ist. Das ist unendlich wichtig, damit wir alle Spaß am Spiel haben, denn nicht jeder ist für eben solch ein Spiel zu haben. Das ist nicht abwertend gemeint! Wir sind alle andere Typen und es war für mich schön zu sehen, dass genug Vertrauen herrscht klar zu zeigen, dass man etwas nicht möchte oder kann, ohne sich hinter der Angst zu verstecken, dass es doof ankommen könnte. Ich begrüße das sehr. Danke dafür <3

Auf-Abbau


Hrm. Schwieriges Thema. Wir (Valentin und ich) sind leider deutlich später angekommen, als wir eigentlich beabsichtigt hatten. Das tut mir leid, war aber nicht zu ändern. Ich kann zum ersten Aufbau daher nicht viel sagen. Als ich dann da war, hat es sich mir so dargestellt, dass einige Leute doch eher weniger gemacht haben, als andere. Ich kann und will das aber nicht beurteilen/bewerten, weil ich nicht weiß was im Vorfeld gemacht wurde. Ich selber kann sagen, dass ich mich als weniger nützlich empfand. Ich bin handwerklich nicht so besonders geschickt und muss fragen was ich wie machen soll. Tragen und herrichten kann ich, aber gerade bei irgendwelchen Aufbauarbeiten bin ich wenig hilfreich. Ich fände es schön, wenn wir eine Liste für das nächste Jahr erstellen könnten, die aushängt. Eine Liste, auf der steht was gemacht werden muss und auf der man Dinge abhaken kann. So müssen Leute wie ich nicht immer irgendwen mit Fragen belästigen und können ganz eigenständig auch mal andere einspannen mit einem "He, magst du mir da und dabei helfen?".

Beim Abbau bin ich mehr oder minder ausgefallen. Durch meinen Fuß war ich nur bedingt in der Lage Zeug zu schleppen, habe aber versucht mich nützlich zu machen (bis ich dann irgendwann einfach nicht mehr konnte...Die letzten haben ja gesehen wie ich wie eine Grenzdebile nur mehr rumgestanden und gestarrt habe...). Dennoch ist mir aufgefallen, dass es einige Leute gab, die lieber ihr eigenes Zeug versorgten, bevor sie ...nein...halt...Bevor sie gefahren sind, ohne den anderen zu helfen. Das war nicht ok. Zumindest in meinem Empfinden nicht. Ganz konkret möchte ich hier den Schmied (Andreas? Bitte entschuldige, wenn das jetzt der falsche Name ist) kurz ansprechen. Ihr habt viel Zeug. Ihr habt Korascha glaube ich geholfen beim Abbau, aber es gab noch so viel zu tun und während bei euch plötzlich zig Helfer auftauchten, war der Rest des Lagers ohne Hilfe von euch. Das empfand ich persönlich als unglücklich. Wir sind ein Lager und sollten einander helfen. Jeder will heim. Jeder will irgendwann einfach Feierabend haben, aber -gerade- wenn es so viele Verletzungen und Fußlahme gibt, sollte es doch möglich sein einander zu helfen. Auch ohne dass nachgefragt werden muss. Jan humpelte sich einen ab, Sina war völlig erschöpft, Odilis ging es nicht besser, ich war lahm, andere haben versucht das aufzufangen und es wäre einfach toll gewesen, wenn da noch Unterstützung gekommen wäre. Wir waren teilweise erst um nach 20 Uhr daheim. Das geht so nicht. Vielleicht reichte da die Kommunikation einfach nicht aus, aber es ist mir sehr unschön aufgestoßen und ich wollte das angemerkt haben.

Fazit am Ende

Trotz Hitze wohl eines meiner besten Drachenfeste. Nicht alleine wegen der Zwerge, aber zu einem großen Teil eben ganz genau wegen ihnen. Im nächsten Jahr, das kann ich bereits anmerken, werden meine Nächte vermutlich noch deutlich kürzer ausfallen, was mich allerdings nicht davon abhalten wird über Tag meinen Pflichten im Lager nachzukommen. Ich freue mich darauf euch alle wieder zu sehen und nach etwa einem Tag Pause, könnte ich jetzt locker noch eine Woche weiter spielen <3 Danke für ein wundervolles und sehr abwechslungsreiches Drachenfest 2019
Wir werden immer die Kühnsten der Kühnsten sein, denn Meister Phex ist unser väterlicher Freund <3

Offline trim vom Berg

  • Zwerg
  • Vollzwerg
  • *
  • Beiträge: 195
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #1 am: 29. Juli 2019, 19:18:17 »
Soo, jetzt hab ich Trottel Muriels Feedback schon gelesen. Naja ich versuche dennoch ein unbeeinflusstes Feedback meinerseits zu geben. Ich versuche auch keine Vorschläge zu machen, um das Feedback nicht aufzublähen.

persönlich im Vorfeld des DF:
Ich wäre gern schon am Samstag da gewesen, aber mit den alten Leuten bei uns ist es leider nicht so möglich.
Ich hätte auch gern das Bärental Tor selber mitgebracht, aber der geborgte Hänger war zu klein.
Ich war im Vorfeld ein wenig desillusioniert, weil meine Angebote zu helfen irgendwie oft auf der Pöbelbank gelandet sind.

Lageraufbau und Deko
Ich fand die grundsätzliche Aufteilung perfekt. Der IT Berich vorne mit dem Hof und den Sonnensegeln, ganz besonders der Markt, mit dem wir die häßlichen Rückseiten der Wände kaschiert haben, der Jurtenverbund und der deutlich abgetrennte OT Bereich waren super.
Natürlich sind schwarze Jurten bei solchen Witterungen kackenheiß und die Beleuchtung war eine Katastrophe aber die Aufteilung in drei Bereiche fand ich toll.
Nicht so sehr gefallen hat mir die Einteilung. Man ging durch die Kneipe ins Offizielle oder den Tempel.

Bierbänke und Tische sehen auch grauenvoll aus. Wenigstens hatten wir für die Tische ein paar Hussen, wenn auch nicht ausreichend. Grade der offizelle Bereich wurde dadurch ein wenig zur Rumpelkammer.

Die Deko lässt sich ausbauen war aber schon recht üppig. Mit Stoffen zu arbeiten ist meiner Meinung nach vom Effekt her ausreichend und einfach super beim Verpacken/Lagern. Mit hat es im Tempel mit den Wandfriesen sehr gut gefallen, so dass ich mir mehr davon wünsche. Den Übergang zwischen Taverne und Tempel fand ich zu wenig abgegrenzt. Es war ein Vorteil, dass man direkt in den Tempel blicken konnte und er dadurch eher wargenommen wurde, hat aber den Respekt vor dem heiligen Ort genommen.

Im Bereich Sicherheit haben wir erhebliche Mängel. Nicht nur die Heringe waren ein Problem, auch der Feuerlöscher war zwar Zentral aber unter einem Tisch deponiert.
Über Sauberkeit und Ordnung möchte ich kaum sprechen. Es war widerlich wie überall Dosen, Flaschen und angefangene Käsestullen rumlagen. Ich bin selber sehr Chaotisch, habe aber häufig Müll von anderen entsorgt. Im OT Bereich war das dabei eine Empfindlichkeit, im IT Bereich ein NoGo das mich geärgert hat.

Was die gesundheitliche Sicherheit angeht müssen wir uns auch etwas einfallen lassen. Das Problem wenn jemand sich entmineralisiert, weil er dauernd Leitungswasser in sich reinschüttet muss gelöst werden.

Licht und Schatten
Im IT Bereich waren die großen Sonnensegel ein Segen, im OT Bereich fehlte das. Die Küche war meiner Meinung zu weit am Rand und die Mülleimer anscheinend auch. Zudem fehlten im Küchenbereich Sitzgelegenheiten und Tische, um mal gemeinsam zu essen, was dann im IT Bereich erledigt wurde.

Spiel
Es war Mega. Ich hatte einen Heulkrampf nach dem anderen vor Glück!
Das ihr uns Diamantäxte ins Zwergenviertel aufgenommen habt hat mich emotional so sehr berührt und wirklich Stolz gemacht. Alles an Aufwand hat sich schlagartig gelohnt.

Die Öffnung des Lagers gegenüber den "Anderlingen" war toll, wenn ich auch Ikuldura recht geben muss, dass wir erwarten dürfen, dass sich Leute die das Lager betreten zunächst bekannt machen und dann ihr Anliegen vortragen.

Das Konfliktspiel innerhalb des Lagers, bezüglich der Anderlinge und der religiösen Eigenheiten verschiedener Zwerge war grandios.
Ich wünschte die Brilliantzwerge hätten den Gott des Handels als Fekol vorgestellt und wären damit einige unliebsamen Diskussionen leichter begegnet habe aber sensationell abgefeiert als ich den Doppelschwanzschlüssel erklären durfte.

Bardenwettbewerb
Ich habe ihn geliebt. Das war der genialste Event an dem ich in meinem bisherigen Leben je teilgenommen habe. Ich denke meine Emotion habe ich nur deswegen so in Durins Song weitergeben können und bin überglücklich das so viele Zuhörer sich davon zu Tränen haben rühren lassen.
Ganz besonders Spass haben mir auch die kleinen Sessions mit Dorin und Gorim gemacht und ich hoffe das wir mit noch mehr Instrumenten und Stimmen weiterhin gemeinsam singen (und vielleicht auch tanzen?)

Theke
Die Theke war ein Segen, weil sie die OT Getränke vom IT Geschehen fern gehalten hat.
der Wasserbehälter war zu klein, es fehlte ein Spülbecken und Ordnung ist das halbe Leben...
Ich bin für ein konsequentes Stiefeln von Leuten, die nicht in der Lage sind einen Reißverschluss wieder zu schliessen!

Der Mülleimer hat mir in unmittelbarer Nähe der Theke gefehlt und ein paar Küchentücher/Handtücher wäre nützlich.
Das Krugregal war super positioniert.

Schlachtfeld
Wir hatten diesmal nur wenige Kämpfe aber das fand ich nicht schlimm. Es war ohnehin zu heiß und meine Entscheidung als Slayer in die Endschlacht zu gehen kann ich sehr empfehlen. (Sonnenschutz 40+ vorausgesetzt).
Schildreihen fand ich nicht so toll. Entweder machen wir sie so wie mit den Nains, oder wir lassen sie weg und gehen als Plänkler.
Mein Highlight war, als Muriel mich in der Endschlacht zur Ordnung gerufen hat, ein bischen schade fand ich, dass mein Segen Grimmirs nicht auch bei anderen Zwergen durchgeschlagen hat.
Ikuldura und ich haben die Schlachtfeldsegen dies Jahr das erste Mal ausprobiert und werden daran arbeiten sie noch imposanter zu gestalten.

Gruppengefühl
Ich finde das Zwergenviertel ist eine sehr starke Gruppe. Es gibt einige OT und einige IT Konflikte die dies Jahr aber deutlich weniger aufgefallen sind, als in den vergangenen Jahren.
Ich behaupte von mir IT und OT komplett zu trennen, finde aber auch bei mir immer wieder Momente in denen sich Sympathien und Antipathien IT und OT vermischen. Dabei kennen ich euch alle gar nicht privat, um irgendwem gegenüber Vorbehalte zu haben. Ich ziehe mein Verhalten also eigentlich nur aus der Stimmung, die grade herrscht.

Ich habe durch mein uneingeschränktes Selbstvertrauen eine oft polterige, rechthaberische Art. Ich hoffe das ihr sie als Spielangebot IT annehmt und mir OT einfach einen Widerstand bietet. Ich kann das ab.

Sonstiges
Ich fand die Besprechung mit Borom nach dem Sprengkommando höchst unangemessen.
Es haben sich diejenigen, die nicht auf dem Schlachtfeld waren herausgenommen ihn vor ein Tribunal zu stellen und die Situation beurteilen zu wollen.
Wir haben ihn auf dem Schlachtfeld einstimmig ernannt und wären mit oder ohne einen Heerführer zu den Orks gerannt, um die Landsknechte zu unterstützen - auch in Unterhose mit einem Baguette in der Hand.

Der Markt war ein Knall im All und ich werde niemals vergelten können was Bruno an Hilfe leistet.

Fazit
Top!
Ich hoffe für die kommenden Jahre, dass wir das Level dieses Jahres erreichen - es ist nicht unmöglich, aber schwer es zu toppen.
Vielen Dank an die Orga und vor allem an jeden einzelnen Zwerg im Zwergenviertel.
Trim Salar Steini - Erster Obererzgartenzwerg der Seele des Grünen Lagers, Meisterbarde vom Klan der Diamantäxte

Offline Dorin Farorson

  • Zwerg
  • Fleißiger Handwerker
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #2 am: 29. Juli 2019, 20:36:15 »
Ich halte mich gegenüber meiner Vorredner kurz und knackig 😉

Nicht optimal.
Herring Problem, allerdings bei den Aufbau schwierig was man da besser machen kann außer beleuchten.

Theke Ordnung, da können wir uns alle an der nase packen, eventuell mehr Platz hinter schaffen und Ausgang zum OT Bereich um zu spülen und Müll wegzubringen

Licht, wurde ja gesagt, haben dann ein Jahr um eine Lösung zu finden die passt.


Schön fand ich
Der gesamte Aufbau und Aufteilung, es fühlte sich wie eine Heimat an, Markt Aufteilung und Größe könnten man was machen

Die Stimmung war herrlich ich habe gelacht, hab mich geärgert (IT) und habe geweint, .... Danke Trim ich kann Durins Lied jetzt erstmal nicht hören ohne das es fließt  :'(
<3

Das Tor ist offen Politik einfach super, die Leute trauen sich zu uns und haben Spaß, was uns auch mehr Spiel beschafft.

Im großen ganzen war es super, und wünsche mir mehr davon. Es wird immer hier und da Kleinigkeiten geben die ein stören ;)

Ich hoffe es spricht sich Rum das man bei uns Spaß hat und das wir nächstes Jahr mehr Besuch erhalten.

Ich danke euch allen das ich ein so schönen Urlaub haben konnte, hab euch alle ins herz geschlossen.

Baroschem

Offline Ikuldura

  • Beitragsmuffel
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #3 am: 29. Juli 2019, 20:47:48 »
Hab natürlich auch alles gelesen, und obgleich es vielleicht zu Widerholungen führt, möchte ich es doch mit meinen eigenen Worten sagen.
Das Fazit zuerst: es war sooo schön! Das beste Drachenfest, das ich je hatte (von 4). Vielen Dank an die Orga und allen Beteiligten für die vielen Vorbereitungen - das kann man gar nicht oft genug sagen. Vielen Dank auch für die herzliche Aufnahme ins Zwergenviertel - die offizielle Zeremonie hat uns echt umgehauen. Dank Euch habe ich endlich richtig Feuer gefangen für das Drachenfest. Das offene Zwergentor - ein Highlight! Der Bardenwettstreit - Hammer! Kommunikation im Vorfeld:  ich habe irgendwann aufgehört, im Forum zu lesen. Leute, brüllt doch nicht alles gleich nieder.

Lager: der große IT-Bereich war super - ich persönlich fand es aber auch schön, dass sich der OT-Bereich in diesem Jahr nicht so sehr nach OT angefühlt hat. Campingstühle etc. - so wie im letzten Jahr zu sehen waren, macht viel Atmosphäre kaputt. 

Den Tavernenbereich empfand ich als riesige Bereicherung. Was mir hier gefehlt hat, war (das hatte ich ja bereits vor Ort gesagt) die Beleuchtung. Ingras Lampen sind schön, geben aber kein Licht und benötigen dringend Ergänzung. Die grelle Beleuchtung in unseren Laternen hatten wir dann ja nur zusammengebastelt, um nicht unter dem Jurtendach Kerzen anzuzünden - vom Licht her (auch von der Lichtfarbe) fand ich es abgesehen vom Blendeffekt schon nicht schlecht, nur zuwenig. Auch die Theke mit der schönen Husse "Baroschem" sollte unbedingt lesbar beleuchtet sein. Ich weiß nicht, ob man aus den schönen Kristallen im Rahmen unseres Budgets Deckenlampen basteln könnte (ich wäre dabei immer für wärmeres Licht) - ansonsten müsste man sich mal nach passenden Laternen umsehen, die man über den Tischen aufhängen, aber auch auf die Tische stellen kann.
Getränke: Gästen hätte ich manchmal gerne etwas anderes als Leitungswasser angeboten - vor allem den vielen Gästen von Muriel (es hat mir einen Heidenspaß bereitet, diese zurechtzustutzen, wenn sie ins Zwergenviertel kamen und generell ohne sich vorzustellen nach Muriel fragten. Wenn sie das dann nachgeholte hatten, mochte man ihnen doch auch Gastfreundschaft geben. Wie man das machen können, sollten wir uns vielleicht mal überlegen. (Danke an Muriel, Du sprichst mir aus dem Herzen).
Ein großer Fortschritt wären schon ein paar große Steinkrüge oder noch besser Fässer, aus denen man in die schönen Gästebecher füllen kann. Mir persönlich sind die vielen Plastikflaschen ein absolutes Graus'  -  wir benutzen hier zuhause gar keine mehr. Ich sehe ja ein, dass es auf solchen Festen vielleicht nicht anders geht, aber muss man die achtlos hinter sich schmeißen? Ich habe mehrfach einen großen Müllsack und den zweiten Korb aus dem anderen genommen und soviele wie es geht, dort HINEIN gesteckt, hätte sie wohl auch weggebracht, wenn ich besser gewusst hätte, wohin. Auch herumstehende Bierflaschen kann man doch in die Kisten tun? Vielleicht so: leere Kiste neben die gekühlten stellen, gekühlte Flasche in den Krug leeren (Reißverschluss wieder zumachen!) und Flasche in leere Kiste hinter sich stellen. Gästekrüge habe ich mehrfach komplett eingesammelt, ausgespült und wieder ins Regal (Superidee) gestellt. Aber hey, viel besser als letztes Jahr.

Tempel: Ausstattung prima- er wurde sogar bespielt! War das vielleicht letztes Jahr auch so? Da hat man ihn aber nicht wahrgenommen. Ich fand die Verbindung zwischen Taverne und Tempel gut (meine Göttin ist der Brauereikunst ja auch sehr zugetan) - schön wäre vielleicht ein Extra-Tempeleingang vom Friedhof aus mit Prachttor  ;) - wäre doch ne schöne Deko?

IT-Bereich vorne: Super! Die gut besuchten Händlerstände, die Sonnensegel, unter denen gepennt wurde! Schön bespielt. Wenn jetzt immer solche Lasersonne ist, kann man nie genug von den Segeln haben. Vielleicht etwas längere Stangen? Ich bin so groß, es wirkt vielleicht merkwürdig, wenn man sich als Zwerg immer bücken muss?
Wie oben schon geschrieben, wäre evtl. ein Tempeleingang vom Friedhof aus schön.
Bierbänke finde ich auch hässlich, allerdings haben wir auch keinerlei Lager- oder Transportkapazität mehr, um das schnell zu ändern. Holgers Ensemble in der Taverne war ja nicht ohne Grund beliebt.

Alles zur Gesundheit und sich umeinander kümmern wurde eigentlich schon gesagt und ich kann mich dem im allgemeinen nur anschließen.

P.S.: Borom, ich wäre Dir in den Tod gefolgt! Vielleicht nicht mit einem Baguette, aber meine Axt hatte ich ja dabei :-) Wir sind eine Demokratie - oder?

VIELEN VIELEN DANK FÜR DIE SCHÖNE ZEIT! Hab euch alle so liebgewonnen!

Offline Yrsa Eisenschwester

  • Zwerg
  • Fleißiger Handwerker
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #4 am: 29. Juli 2019, 22:18:09 »
-Es war ein wunderbares Drachenfest - Danke Euch allen dafür!!
 Selten so eine IT-Dichte erlebt!
-Ich liebe unsere Jurtenburg- herzlichen Dank, Ingra!!
-Und ein ebenso herzliches Danke an unsere Orga, habt ihr gut gemacht!!
-Das wir durch die Taverne in den ofiziellen Bereich gehen, find ich für Zwerge nicht störend, allerdings hätte ich den Ausgang nach hinten lieber nicht direkt neben den Vertreter-Thrönen. Fand ich schwierig/störend, vor allem bei Besprechungen.
-Knicklichter für die Heringe habe ich am ersten Abend noch hingehangen, danach aber leider nicht mehr dran gedacht. Dabei hätte ich noch welche gehabt. Bringe nächstes Jahr wieder welche mit und dann deponieren wir sie so, dass jeder weiss wo sie sind und sich austoben kann.
-Polster für die Bänke würden mir auch sehr gefallen- wird aber in der Summe nicht ganz günstig werden und wir brauchen einen Lagerplatz. Die "Matten", die draussen unter den Segeln lagen, sollen ja noch Bezüge für die Sofas werden (die wir sonst aus den Biertischgarnituren machen)- alternativ könnte das auch die Sitzauflage für die Bänke werden. Würden ca. 12 Stück bei der Menge "Stoff", überlegt mal, was ihr lieber haben wollt.
-Ordnung hinter der Theke und Beleuchtung haben meine Vorredner schon treffend beschrieben. Ich fände eine Spülmöglichkeit auch sehr gut, aber vielleicht können wir einfach im nächsten Jahr dort das Küchenzelt anschließen.
-Die Notfall-Situation hat Muriel schon passend beschrieben, das hat mich wirklich geärgert.
-Ansonsten hat es mir sehr gefallen, wie wir aufeinander geachtet haben, auch wenn von mir mal ein " Ja ich weiß, lass mich.." kam  ;)
-Ich liiiiiebe den Bardenwettbewerb, so eine schöne Stimmung, so viel Spiel im Vorfeld und so viele Barden im Lager, super schön!!
-Mir hat auch das offenen Tor sehr gefallen, allerdings würde ich noch ein Schild für das Tor vorschlagen: "Ist das Tor offen, seid ihr herzlich willkommen einzutreten. Sollte das Tor geschlossen sein, haben wir eine Versammlung, bitte nicht stören."
-Nach zwei Tagen Aufbau frage ich mich immer, warum zum Henker ich mir das antue? Wegen Euch und diesem wirklich schönen Spiel miteinander! Danke!!




Offline Adlon

  • Fleißiger Handwerker
  • **
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #5 am: 29. Juli 2019, 23:22:34 »
Moin - ich will dafür kein eigenes Thread aufmachen - bezüglich Aufmerksamkeit muss man Euch ein großes Lob aussprechen; Do. war ich gegen Mittag im ZV nach einer drei-stündigen Tortur in Plattenrüstung - mehrere Spieler haben versucht mich anzusprechen & ich hatte das überhaupt nicht mehr überrissen. Kurz gesagt, ohne diese Spieler währ ich vermutlich noch am selben Tag ins Krankenhaus geliefert wurden - daher großes Danke dafür!

Wenn ich mal im ZV war (leider viel zu wenig), hat man sich sofort willkommen gefühlt auch als "externer" Zwergen-Spieler.

Der Bardenwettstreit war natürlich DAS Highlight, gefolgt von Trimms Einlage die mich fast zu Trännen gerührt hat.

Lg
Ehre sei dem Licht oder so....

Offline Korascha

  • Zwerg
  • Meister seines Fachs
  • *
  • Beiträge: 329
  • bitte Ot nur Susu/Sue/..
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #6 am: 30. Juli 2019, 10:13:14 »
zuerst:
Da ich in der Notfallsituation im Weg war, möchte ich mich hier noch einmal aufrichtig entschuldigen. Euer Anschiss war vollkommen gerechtfertigt. Ich werde mich hier in Zukunft deutlich zurückhalten.
Auch möchte ich mich bei denen entschuldigen, denen ich OT Sorge bereitet habe und zu denen ich schnippisch/patzig war.
Falls hier noch Klärungsbedarf besteht schreibt mich bitte einfach an.
Ich werde meine Konsequenzen für die Zukunft daraus ziehen. (u.A meine Bereiche, in denen ich Hilfe brauche vorher mind. 3fach abklären)
Auch werde ich frühstens Montags anreisen, da ich beim Aufbau kaum helfen kann und die 2 Tage "Energie" besser für den Rest der Woche sparen.

Weiteres:
Danke an die Orga für alles, was ihr geplant und getan habt. Ihr wart toll.

Ansonsten fande ich es wunderbar, ich kann mich Irkuldura und Trim anschließen.

Lager: Wow, das war groß und großartig, Es gab so die Bereiche wo verschiedenes gleichzeitig bespielt werden konnte, ohne sich zu überschneiden.
Wege waren auch für mich mit Krücken und Rollstuhl gut nutzbar,  hier noch ein großes Danke für den Gang neben dem Tempel.
Sicherheit bzgl Heringen wurden schon angesprochen.
Beleuchtung: Ich stelle gern meinen großen Lichterschlauch wieder zu Verfügung, der war sonst eine gute Lichtquelle.
Theke: Schön das die so genutzt wurde und meist das Ot Zeug dahinter war.
Mark: Einfach großartig. Ich hoffe der wird so wiederholt.
OT und Hintereingang: einfach toll.

Zum Tempel, danke für euer Spiel darin, in jeder Hinsicht.
-für die Morgenmesse werde ich nächstes mal eine Uhrzeit vorher festlegen, dann sind wir evtl mehr als drei.
 -Danke das ich die Diamantäxte so Zeremoniell  ins Viertel aufnehmen durfte, das war mir eine große Ehre und Freude.
Der Bardenwettstreit und die Lieder drumherum. Hach ich habe immer noch Ohrwürmer.

Auch wenn ich die Hälfte bestimmt  noch vergessen habe.

Danke an euch alle.

Offline Odilis

  • Administrator
  • Ältester
  • *****
  • Beiträge: 644
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #7 am: 30. Juli 2019, 23:55:15 »
soo - jetzt ich auch mal:

Wir sind eine tolle Gemeinschaft, auch bei Lasersonne und dem Auf/Abbaustress. Ich habe mich auf euch gefreut, ihr seid mein persönliches Highlight des Jahres und das Spiel mit euch war wunderbar. Wir waren so gut wie nie OT, das habe ich noch nie erlebt. Dieses Jahr war ich mehr Odilis als jemals zuvor. Voll krasse IT Situationen, die ich erst mal verarbeiten musste.
Aus den ersten Rückmeldungen kann man sehen, dass wir den Spielern ein gutes Spielangebot gemacht haben, Elben, die sich endlich mal trauen zu uns zu kommen, auch die Halbziege hat schon ihren Besuch für das nächste Jahr angekündigt.
Oder der komische Chaoskrieger oder den Nurglespieler, die die gute alte Odilis beide überhaupt nicht zuordnen konnte.
Der Bardenwettstreit war der Hammer überhaupt. Ich denke, dadurch werden wir in den nächsten Jahren noch in den Genuss weiterer Lieder oder Gedichte kommen.

Ich war sehr froh, dass wir Sina und Rouven bei uns hatten. Ich habe gemerkt, dass ich in solchen Situationen den Kopf verliere - mir ist das mit der Elektrolyte gar nicht mehr eingefallen, obwohl Andreas mir am Anfang gesagt hatte, wo er die deponiert hat.

Lagergestaltung
Ja, wir hatten echt viel Platz. Die Küche sollte anders platziert werden, aber das hat sich einfach so ergeben, weil ich das Zelt so aufgebaut hatte, dass es nicht weiter störte, weil es das erste Zelt war. Taverne und Aufenthaltsbereich waren gut. Klar geht es besser, aber wir haben wohl alle ein Platzproblem. Ordnung? Ich habe hinten gefrühstückt und war eigentlich begeistert, wie aufgeräumt vorne alles war.
Das mit dem Licht hatten wir schon am ersten Abend festgestellt, da müssen wir uns was überlegen. Kerzen waren genug da, aber die mochte man bei dem Wetter nicht anzünden. Von wem waren eigentlich die Lampen, die nachher draußen am Sonnensegel hingen? Die waren super.
Das mit den Heringen stimmt, mir selber hat das Wyvernlämpchen geholfen. Knicklichter waren in der Küche, wir werden sie im nächsten Jahr besser nutzen. Die Ratsstühle waren super und haben echt was hergemacht. Das habt ihr toll hinbekommen.

Meine Amtskette war der Hammer. Danke Bruno, die ist wirklich einmalig und so absolut zwergisch. Leider habe ich immer das ganze Lob gehört und nicht du. Das war eine Riesenarbeit und ich kann dir nicht genug für deine Mühe danken. Ich war stolz, sie tragen zu dürfen.

Und so endet es wie in jedem Jahr, ich bin total traurig, dass ich die meisten von euch so bald nicht wiedersehen werde und freue mich schon wie wild auf das nächste DF. Wir haben wieder einige neue Zwergenspieler, die gerne zu uns kommen möchten - das sagt doch schon alles. 
Es liegt bei mir noch ziemlich viel herum, ich mache Pläne für das nächste Jahr, die wahrscheinlich wieder nicht umgesetzt werden und wenn, dann erst ein paar Wochen vorher.
Als ich meinem Mann am Sonntag abend erzählt habe, wie schön es dieses Jahr war, habe ich echt heulen müssen. Ihr seid einfach alle wunderbar.   
Vernünftig sein kann ich später, alles andere sollte ich lieber gleich tun.

Offline Kuldir Stahlblick

  • Zottelbärte
  • Beitragsmuffel
  • *
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #8 am: 31. Juli 2019, 14:52:27 »
Es ist in meinen Augen alles gesagt worden.
Mein erstes ZV und gleichzeitig mein zweites DF. Ich bin überwältigt von dem Zusammenhalt und der Freundschaft im Lager!

Die Sauberkeit in der Binge fand ich top und die bar so lala aber das wurde ja schon zu Genüge besprochen.

Um die Binge noch einladender zu machen würde ich die ganzen vorderen Wände hoch raffen oder garnicht erst einbauen. Dadurch kommt mehr Luft hinein, es ist einladender und in meinen Augen schöner.
Die Schattenplätze waren toll und es können gerne Mehr werden. Beim Entspannen im Schatten kann es auch gutes Spiel geben.

wenn ich spinnen darf hätte ich gerne einen kleinen Pool im Vorbereich der Binge, in den man seine Füße halten kann oder sogar ein wenig planschen aber ob das IT so eine gute Idee ist ( und von der Hygiene her) weiß ich noch nicht.


Ihr habt mir alle auf jeden Fall eine Wundervolle Woche bereitet!!!
Danke an Sina, die mich aufgepäppelt hat, die offiziellen Ämter, die ihre Sache sehr gut gespielt haben und an einfach alle anderen auch, da das Viertel sonst leb- und lieblos gewesen wäre.

Ich freue mich auf die nächste Möglichkeit um mit so tollen Spielerinnen und Spielern meinem Lieblingshobby nachzugehen!

Offline Olana Eisenweber

  • Zwerg
  • Meister seines Fachs
  • *
  • Beiträge: 287
  • Wie kann man nur so aufgeregt sein!
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #9 am: 31. Juli 2019, 21:55:11 »
So, dann meldet sich auch das Hormon mal zu Wort:

Ich war im Vorfeld sehr skeptisch und stellenweise mega Unzufrieden. :D
Aber insgesamt war das Viertel dann absolut großartig.

Orga:
Ihr habt das sehr gut gemacht auch wenn ich mir im Vorfeld (wie jedesmal) auch kurz vorher noch Infos über den Stand der Dinge zum Viertel wünschen würde.
Vor Ort hat aber alles gut geklappt.

Auf- und Abbau:
Als Außenstehende fand ich wirkte der Aufbau Problemlos.
Beim Abbau war ich nicht dabei, was mich irgendwie sehr geärgert hat, nicht helfen zu können und dass ihr wieder so spät Zuhause wart. Das tut mir sehr Leid. Aber es war ja meine letzte Schwangerschaft und Besserung ist in Sicht.
Das bemalen der Throne war ein bisschen meh, weil ich die einzige war, die die Teile beschriftet hat und die Markierung dann beim bekleben ignoriert wurde. Aber im Endeffekt hat es mit etwas mehr Aufwand dann doch gepasst und sie sahen großartig aus.

Sicherheit im Lager:
Ich glaube dazu muss ich nicht viel sagen. Ich bin froh, dass es beim Aufbau nur bei einem Verletzten geblieben ist und nicht noch mehr passiert ist.
Die Heringe im Boden müssen unbedingt besser beleuchtet werden, denn dieser Unfall hätte im Endeffekt jedem passieren können. Daran ist sicherlich nicht allein der Alkohol schuld gewesen.

Lagergestaltung:
Ich habe den großen Platz geliebt. Die Händlerecke war großartig. Ich konnte Reyk im Schatten versteckt in der Ecke schlafen legen und trotzdem IT am Tisch sitzen und meine Brieffreundschaften pflegen.
Das große Tarp von Holger war wirklich Gold Wert.
Die Taverne hat mir sehr sehr gut gefallen. Da haben Ingra und Yrsa großartige Arbeit geleistet. Die Kronkorken auf dem Boden waren störend. Viel Müll habe ich allerdings nicht dort gesehen. Lag wohl an den fleißigen Zwerginnen, die sich dort immer um Ordnung bemüht haben. Der Braumeister sollte euch dafür IT mit Gold bezahlen. 😉
Für den Tempel und die Malerei hatte ich soviel Liebe übrig und ich habe es gehasst, dass ich es nicht einmal geschafft habe zur Morgenandacht IT und angerödelt zu sein.
Nächstes Jahr!
Unser Viertel war sehr offen dieses Jahr. Auch dafür hatte ich sehr viel Liebe übrig.
Aber Nurgle Priester dürfen gerne draußen bleiben und Gäste haben sich vorzustellen bevor sie eintreten und nach Muriel brüllen. :-D

Frühstück:
Betrifft ja nur die Hälfte vom Viertel, aber es hat gut geklappt. Schade fand ich, dass es dann nicht alle genutzt haben, für die man vorher ein Wort eingelegt hat, dass sie daran teilnehmen können.

Bardenwettstreit:
Mecker Hormon sagt, es war einfach nur unglaublich schön und ich war sehr begeistert.

Kinderbetreuung und Elternpflege:
Ich bedanke mich da beim ganzen Viertel, wie toll ihr uns mit Reyk unterstützt habt.
Es war ganz anders geplant, aber durch Braks Unfall kam leider alles etwas anders.
Dank dem gesamten Zwergenviertel war es uns trotzdem möglich auf dem DF zu bleiben und den Sprung zwischen Verletzung, Schwangerschaft, Kinderbetreuung und IT Spiel zu schaffen.
Danke nochmal an Sina, für die Hilfe bei Brak und den Waldspaziergang mit Reyk und mir. Danke für deine Shuttlefahrt nach unten zur Abreise.
Danke an Odilis für die Shuttle Fahrt zum Auto parken und wieder auf den Berg hochfahren.
Danke an alle, die mich begleitet haben, wenn ich in die Stadt wollte.
Danke an alle, die uns Essen aus der Start mitgebracht haben.
Ich hoffe wir haben da alle Schulden beglichen. Sonst meldet euch bitte.

Fazit:
Es war mein Viertes Drachenfest. Es war mein Viertes Zwergenviertel.
Ich bin habe diesen Zusammenhalt dieses Jahr geliebt.
Ich gestehe, dass ich im Vorfeld oft zu Brak und auch Holger gesagt habe, dass war mein letztes DF nerv nerv.
Nein! Hormon fand es dann doch so großartig, dass ich gar nicht ohne euch Zwergin sein mag.

Ein ganz ganz großes Dankeschön auch nochmal an Borom.
Du warst dieses Jahr nicht Teil der Orga.
Und es hat dir gut gestanden. Du wirktest unheimlich entspannt und IT.
Und trotz unserer Differenzen im letzten Jahr hast du dich wie das gesamte Viertel großartig um Reyk gekümmert. Und die Massage am Samstag Abend habe ich sehr, sehr genossen.
Auch Danke an Trim und Ikuldura. Ich habe euren Schatten im OT Bereich sehr genossen und ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr auch mehr IT Spiel haben.
Außer das Trim diggy hole singt und Brak und ich aus dem Tavernen Eingang mitbrüllen. :-)

Ich hoffe hier ist jetzt niemand böse, dass ich nicht zu jedem der uns geholfen hat namentlich aufzähle, dann müsste ich 25 Leute aufzählen und ich glaube, dass würde hier echt den Rahmen Sprengen.

Auf jeden Fall Danke, Danke, Danke an euch alle. :-*




Zara'n ve gurzadul okwa gurzad, gurzad untuk ubazan.
Zara'n untuk ubazan okwa gurzad, gurzad untuk vrakarul.
Zara'n untuk vrakarul okwa gurzad, nikhad berdo'ul ke khor uvras.

Offline Gorim

  • Administrator
  • Meister seines Fachs
  • *****
  • Beiträge: 374
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #10 am: 03. August 2019, 09:49:08 »
So jetzt ich,

Vorweg muss ich sagen, es war mit, wenn nicht so gar das, beste DF auf demnich bisher war.

Aufbau
Für mich war der Aufbau Stress pur. Es gab mehrere Baustellen parallel an denen ich irgendwie beteiligt war. Sei es beim anpacken oder Entscheidungen treffen. Ich hatte keine ruhige Minute.
Auch wenn es dem ein oder anderen nicht so vorkam ich hatte sehr viel Arbeit.
Wir waren dennoch sehr gut in der Zeit und waren planmäßig fertig.
Mein lagerplan den ich im Kopf hatte, ist auch so ziemlich aufgegangen mit dem grossen Vorplatz der händlergasse und  der Jurten binge.

Was mich aber so ziemlich angefressen hat, war der Aufbau für den bardenwettbewerb. Ich hab 3 mal um Hilfe gebeten und keiner hat reagiert. Darauf hin hab ich angefangen und erst als der ein oder andere gesehen hat wie genervt ist grad bin kam hilfe. Das hat mich geärgert.

Abbau
Kommen wir direkt dazu dann haben wir meine 2 Aufgabenfelder fertig.
Im grossen und ganzen war es okay. Der Abbau lief nicht optimal. Und zwar habe ich vorher gesagt, erst wenn der Gruppen bzw der Viertel Kram abgebaut ist, dürfen die privaten Sachen eingepackt bzw Autos geholt werden. Hat nicht funktioniert. Muss ich nächstes mal deutlicher sagen denke ich.
Dennoch haben zumindest beim einlagern alle die konnten mit angepackt. Auch ich, obwohl ich echt fast bei jedem Schritt hätte heulen können, so wund waren meine fusssohlen.

It und OT Bereich.
Die binge war jeder Zeit IT bereit. Klasse. Keine vollen Aschenbecher keine Kippen Schachteln keine leeren Flaschen super. So habe ich das noch nie erlebt.
Der OT Bereich war nicht ganz OT was ich klasse fand.
Das müssen wir für nächstes Jahr beibehalten. Okay hinter der Theke müssen wir nochmal über ein System nachdenken.

It Spiel
Tor auf spass rein.
Das war das Motto in diesem Jahr. Unbedingt beibehalten. Die größere fremdrassen bzw andersartigen Toleranz tut dem Viertel gut. Wir generieren so mehr Spiel für uns und machen das ZV wichtiger für die Stadt. So muss es sein.
Der Bardenwettstreit war der oberhammer. Es war so unglaublich schön und bewegend. Ob wir das übertreffen können 2020? Wird sich zeigen.

Heermeister sein ist anstrengend aber nicht so wie letztes Jahr.
Das Tribunal mit borom, war eine Spielszene die intensiv und heftig war. Dennoch war sie nicht geplant oder beabsichtigt.
Gorim wollte in erster Linie von seinem Fauxpas mit der schwarzen ablenken. Ist leider sehr schief gelaufen die Szene, so das ich sie dann OT abbrechen musste. Ich hab mich bereits bei Steffen entschuldig, das war so nicht beabsichtigt. Das Tribunal entstand aus dem nichts.

Schlachten
Ja waren okay oder solala....den segen der diamantäxte fand ich schön. Bin stark dafür im nächsten Jahr mit einer slayer Einheit gegen die orks zu gehen. ;D
Fand trims slayer super.


Und dann war da noch mein emotionaler Samstagabend.
Sry fürs heulen, aber diese intensive Trauerfeier für Lennard im OCL jat mich einfach weggehauen.


See ya 2020
Hier könnte Ihre Werbung stehen

Offline Odeon

  • Beitragsmuffel
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #11 am: 08. August 2019, 22:15:34 »
Ich als Nicht ZV Zwerg möchte mich auch nochmal kurz für das DF mit euch allen aus dem Zwergenviertel bedanken.

Ich habe es genossen euch dort oben Besuchen zu können , der Badenwettstreit war der Hammer und das die Silberne oben noch

aufgetaucht war auch.

Es war auch eine Ehre mit euch in die Endschlacht zu ziehen auch wenn ich die Zeit verschusselt hatte und erstmal suchen musste.

Zu dem auch noch mal ein großes Dankeschön von der Gruppe Elben die mit mir kamen es war das Hightlight für sie , der Besuch im

Zwergenviertel.

Ich wünsche euch allen Gesundheit und bleibt wir ihr Seit meine Zwergenschwestern und Zwergenbrüder aus dem Zwergenviertel

euer Odeon Urlewurz.

Offline Bruno Biirson

  • Fleißiger Handwerker
  • **
  • Beiträge: 57
  • NETT kann ich auch, bringt aber NIX
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #12 am: 15. August 2019, 19:43:17 »
So spät aber doch, auch ich.

Ich war heuer sehr entspannt auf dem DF, und hatte viel Spaß. Trennung OT und IT hat gut geklappt. Sehr gut gefallen haben mir der Bardenwettstreit, der Markt, der Tempel  Die Hintertüre und die weitere Öffnung des Viertels. Das dichte ITSpiel und die Geselligkeit. Wir sind auf den richtigen Weg, wieder wie früher aktiver Teil der Stadt zu werden.

Eigentlich wollte nur noch den Händler spielen. Trotzdem habe ich wieder zugestimmt dem Handelsmeister zu Übernehmen. Macht immer wieder Spaß, obwohl es viel Zeit wegnimmt. Als ich die Aufstellung der IT Lagerkasse machte und Odilis sagte: „Du schließt ab“. Habe da registriert, dass ich tatsächlich für mich losgelassen und abgeschlossen habe.

Ein paar Dinge die mir aufgefallen sind.

„Visitenkarten“ oder ähnliches anfertigen. Kontaktdaten für interessierte Spieler und Zwerge von weit her.

IT Kasse: Wir brauchen wieder Einnahmen.

Zwergentor: Braucht Dach und Schwarzes Brett (Anschlagmöglichkeit). Ev. ausbessern.

Diplomaten: Währe bereit spezielle Lederarmbäder als Erkennungszeichen dafür zu machen. Fast nicht nachzumachen. Zumindest nicht auf die Schnelle. Wenn wir nächstes Jahr wieder mehr Zwerge sind, brauchen wir sie.

Nachdem wir wiederholt auf Zwergische Heilkunst angesprochen worden sind und auch Kurse gehallten haben. Vielleicht gibt es Jemanden der ein Heilerzelt (Pavillon) einrichtet und betreut. Vielleicht in Verbindung mit Tempel. Mit Brak und der Alchemie hat es ja auch geklappt.

Ämter: Nach Umbenennung, bitte um Klarstellung was sie können (Für was sie verantwortlich sind) und wer im Falle des Nichtvorhandenseins eines Amtes und Stellv. das Sagen hat.

Beleuchtung und Abspannung ist mehrfach erwähnt worden, wozu aufwärmen.

Mehr Sonnensegeln Speziell im OT Bereich.
 
GroßJurte: Theke, Tempel und Bierbänke: Bessere Einteilung  der Jurte. Eventuell Throne neben Tempel, so bleibt die Sicht auf Tempel erhalten und Theke wo Throne waren. So müsste man nicht immer durch die Bänke latschen. Man hätte einen Mittelweg zur Theke und  links zum Tempel und Rat. Die Bänke währen rechts alle auf einmal. Außerdem eine Verbindung von Theke zur Küche oder (Lager)Versogungszelt währe auch zu überdenken.

Torwache (Empfang) und Gäste im Lager: Ein großes Thema. Durch die Trennung IT/OT schon mal die halbe Miete. Brauchen aber am Tor Empfang. Notfalls Einteilung von Leuten, besser währe aber eine freiwillige Lösung.
Es muß auch klar sein, wenn das Tor zu ist, ist keiner da, oder wir sind unter uns. Und wenn ein Zwerg Gäste hat ist er für sie Verantwortlich.

Schleichender Verlust von Traditionen:  Fällt mir vielleicht nur auf weil ich schon so lange dabei bin.
Ein paar Beispiele: Geschichte vom Roten. Stadtwache. Wolkoven (Diplomaten) aus dem Silbernen Lager. Anteil an Nichtzwergen.
Natürlich kann und soll die Neue Generation neue Traditionen einführen und alte aufgeben. Es ist das Vorrecht der Jugend und der Orga. Aber was einmal weg ist kommt nicht wieder und nicht alle sind schlecht und mit manchen verwundert oder verärgert man Leute oder Avatare.


Offline Kagrim

  • Beitragsmuffel
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Antw:Feedback - Was war gut und was nicht
« Antwort #13 am: 01. September 2019, 11:02:43 »
Hallo alle zusammen,

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Euch bedanken für das schöne Spiel und die Hilfe bedanken.

Viele Grüße Matthias aka Kagrim

Was dich nicht umbringt, bringt dir XP.

Alter, der Zwerg wohnt jetzt hier